Donnerstag, 24. Dezember 2015

Sonntag 13. Dezember 2015

Wer eine schöne Situation in seinem jetzigen Leben erfahren möchte, begibt sich auf Schusters Rappen. Ja, so klingt es doch ein wenig altertümlich in vielen Ohren. Wie ich zugeben muss, auch in meinen.
Denn liebe auch ich die Abwechslung, um neue Menschen, Ideen, Informationen und Abenteuer erleben zu dürfen, um neugierig und gespannt zu sein.
Andersherum ist es aber da, wo ich meine Wurzeln geschlagen habe schön und gemütlich. Denn da brauche ich mich nicht den Stresssituationen aus zu setzten, denen ich nicht gewachsen bin.
So lebe ich in den Tag hinein oder gehe meinen Gewohnheiten und Tätigkeiten nach.
Und so vergeht meine goldene Zeit, die mich lehrte sich nicht mit unnötigen Dingen zu beschäftigen, welche ich nie auf meinem Lebensweg und in meiner Lebensaufgabe beschrieben habe.
Meine Seele wollte doch eine ganz neue Erfahrung dieses mal hier auf Erden bewältigen oder aber brauche ich diese sogenannten "Stolpersteine"?
Sind es die von mir auferlegten Arbeiten, die ich noch nicht abgehandelt habe?
Fragen über Fragen...
Mein Kopf raucht. Bekomme ich jemals eine Antwort?
Ja, bekam ich...
Denn eines schönen Tages, als es wieder hieß:"Magst du bei einer mir neuen wichtigen Aufgabe, sie ich Seelenführung nennen möchte, dabei sein?"
Diese Frage stellte mir meine Kollegin und herzensangetraute liebste Person zugleich vor ein paar Tagen.
"Ich?" antwortete ich. Wann denn dieser Termin stattfinden sollte, war dann meine nächste Frage. Prompt bekam ich die Antwort: "An einem Sonntag und zwar in zwei Tagen."
Auf einem hochheiligen Sonntag? Der Tag, der alle viere gerade sein lässt? Da darf ich wieder in unseren Praxisräumen arbeiten? Oder milder ausgedrückt, schöne Dinge erleben? "OK", sagte ich. Es hatte mich ja zugegeben doch schon häufiger mal interessiert. Große Freude auf der Seite meines Herzblatts und Herzklopfen bei mir. Der Tag kam näher und ich wusste nicht, was alles auf mich zukam. Drei interessierte liebe Menschen teilten mit mir an diesem Sonntag meine Aufregung. Vom medizinischen Standpunkt betrachtet, würde mein systolischer und diastolischer Wert nicht einem Kardiologen entgehen. Aber auch der Achtsamkeit meiner zweiten Hälfte und zu diesen Stunden auch meiner Seelenführerin entging dies alles nicht. Beschloss sie doch erst einmal Ruhe in das System unser aller zu bringen. Wir gingen in eine Meditation. Mein Puls kam wieder zur Ruhe und mein Blutdruck durfte sich freuen. Was ich in dieser Zeit meiner Besinnung alles erleben durfte, waren doch einige Aspekte, die ich schon kannte. Nur eines war mir neu: Die Botschaft lautete: Suche ein Kloster auf!
Ich war hellwach und die Meditation zu Ende. In der Pause erzählte ich von meiner Begebenheit und war schlichtauf begeistert.
Wollte ich nicht immer schon einmal so eine für mich unbekannte Welt aufsuchen? Ein paar Tage gingen ins Land und Frau erinnerte mich wieder an meinen Auftrag. Ach ja, dachte ich, vielleicht irgendwann. Aber es gibt ja bekanntlich keine Zufälle. Eines schönen Montags stand ich wieder im Pfarrheim, dort wo ich seit Jahren eine ältere Damenturn-Rige betreue, um gerade heute eine Broschüre in meinen Händen halten zu dürfen. Exerzitien, Tage der Besinnlichkeit. Ich blätterte und nahm sie mit nach Hause und sah mit großen Augen zu, wie meine Seelenwunderführerin diese aufschlug und meinte: "Hier ist etwas für dich! Gartenexerzitien.... 5 Tage lang im Kloster. Begleitet von Pater Kilian."
"Aha", sagte ich und brauchte nur zwei Tage dazu um dann eines schönen Morgens mein Telefon zu ergreifen und diese Telefonnummer zu wählen. Einen Tag vor Heiligabend wird sowieso keiner mehr da sein und nur der Anrufbeantworter wird meine Nachricht aufzeichnen dürfen. So dachte mein Kopf noch, als sich dann doch am anderen Ende eine Stimme meldete, um mir freundlich zu sagen: "Melden Sie sich gerne an, es sind noch Plätze frei!" Und wieder raste mein Herz. "Mache ich!", war meine überraschende Antwort. Sogleich erteilte ich meiner Buchhalter-Seelenwanderungs-Sekretärin (Smile) den Auftrag mich dort schriftlich anzumelden.
Ja, so war es. An einem mir so geopferten Sonntag, eine außergewöhnlich und außerirdische Erfahrung gemacht zu haben.
Denn noch viel wichtiger ist es, sie dann noch umzusetzen.

DANKE

Danke, an Alle, die mich an diesem Herzrasen-Erfahrungs-Tag begleitet haben.
 

Frohe besinnliche und friedvolle Weihnachtstage und einen wunderbaren Übergang in das neue Jahr

Ihre Gabriele Look

nebst Seelenführerin Stephanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Unsere Praxis..